WEINGUT
Keringer

Robert & Marietta Keringer

Logo Keringer

Robert und Marietta Keringer führen das Weingut seit 2004. Das Familienweingut liegt in Mönchhof mitten im Weinbaugebiet Neusiedlersee, es werden zum überwiegenden Teil Rotweine vinifiziert, und mittlerweile werden Trauben von knapp 100 Hektar Weingärten verarbeitet.

Die wichtigsten Sorten sind Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent, aber auch Grüner Veltliner und Chardonnay. Eine Besonderheit stellt die Verarbeitung der seltenen Sorte Rathay dar. 

Die Keringers setzen sich von Beginn an das Ziel, außergewöhnliche Weine zu kreieren und werden dafür regelmäßig mit nationalen und internationalen Auszeichnungen belohnt.

Mittlerweile wurde das erfolgsverwöhnte Weingut zum sechsten Mal in Folge Golden League-Sieger, ist zehnfacher „Bester Produzent Österreichs“ bei der Berliner Wine Trophy, zweifacher „Best National Producer“ bei der Austrian Wine Challenge und mehrfacher Sieger beim SALON Österreich Wein.

Der innovative Winzer geht gerne neue Wege und ist inzwischen für zwei besondere Weinlinien bekannt. Die TOP-Cuvées MASSIV red und MASSIV white sowie die reinsortigen Weine der 100 Days-Linie mit Zweigelt, Cabernet, Merlot, Shiraz und Chardonnay sind die Aushängeschilder des burgenländischen Familienbetriebes.

Beim Ausbau der 100 Days-Rotweine verweilen die besten Trauben der jeweiligen Sorte für eine mindestens 100 Tage dauernde Mazerationszeit mitsamt Kernen und Schalen im Gärtank. Danach dürfen sie im Barriquefass bis zur Perfektion reifen. In dieser sehr langen Zeit werden alle Inhaltsstoffe auf schonende Weise und ohne zusätzliche Hilfsmittel aus der Beere extrahiert. Beim 100 Days Chardonnay erfolgt der Ausbau für mindestens 100 Tage auf der Feinhefe im Eichenfass.

Weitere Weine sind unter den klingenden Namen „AVIATOR“, „COMMANDER“, „GRANDE CUVÉE“ oder „HEIDEBODEN“ bekannt.

Die Weine finden sich auf den Weinkarten in vielen Restaurants und in der gehobenen Gastronomie sowie auf den Sortimentslisten im Einzel- und Fachhandel im In- und Ausland.

 

Fotos: ©Angie Huber, JH-Luntzer